Dienstag, 26. August 2014

Stay positive- die Macht der positiven Gedanken

Liebe Leser/innen,
 
kommen euch folgende Szenen bekannt vor?
 
An der Ampel schaut man kurz nach hinten,
weil die Kinder gerade streiten
oder träumt wirklich mal kurz vor sich hin...
Schon wird man vom wild gestikulierenden Hintermann verhupt...
 
beim Friseur bekommt man genervte Blicke zugeworfen,
weil der 3 Jährige kleine Kunde beim Schneiden
 nicht auf das Kissen,
sondern lieber auf Mamas Schoß bleiben will....
 
beim Anruf im Rathaus wird man direkt
unfreundlich mit einem
"Hinterlassen Sie ihre Nummer, habe jetzt
keine Zeit" abgewimmelt...
 
man braucht etwas länger beim Einsteigen
ins Auto weil zB. das Kind noch etwas
vom Vordersitz haben möchte...
schon wird gerufen, man soll endlich den Parkplatz
frei machen....

Immer öfter begegnen mir schlecht gelaunte,
teilweise (unbegründet?) aggressive Mitmenschen.
Viele sind gehetzt, genervt, getrieben...
 
Da drängt sich mir die Frage auf: Warum?
 
Klar, jeder hat mal einen schlechten Tag...
Kennen wir alle...
 
aber warum dann seinen Mitmenschen
auch noch das Leben schwermachen?
 
Könnte man nicht genauso gut ein Lächeln oder
ein freundliches "Hallo" einsetzen
anstatt ein missmutiges
"geht das nicht schneller?"
 
Ob im Beruf oder Privat,
wir alle ärgern uns ab und an-
teilweise sogar zu Recht.
 
Aber von solchen Begebenheiten
lasse ich mir mittlerweile nicht mehr den Tag versauen.
 
Ich versuche,
 aus jedem "negativen" Erlebnis
etwas postives bzw Gutes für mich herauszufiltern.
 
Beispiel:
Es regnet und wir wollen gerade zum Einkaufen.
 
Negativ:
"Super, jetzt werden wir auch noch klatschnass"
 
Positiv:
"da kann ich endlich meinen neuen Schirm ausprobieren"
oder
"die Kinder werden ihren Spaß mit den Gummistiefeln haben"
 
noch ein Beispiel:
Ich bin zu früh zu einem vereinbarten Termin eingetroffen.
 
Negativ:
"Ach nee, jetzt muss ich hier noch xy Minuten warten..."
 
Positiv:
"Da kann ich in Ruhe mein Lieblingslied im Autoradio hören"
oder
"ich setze mich jetzt für einen Espresso in das kleine Cafe"
 
 
Ganz nach dem Motto:
 
wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich irgendwo eine andere!
Wir müssen einfach nur die Augen offen halten.
 
Nicht immer ist alles, was in dem einen Moment ganz furchtbar
schlimm erscheint, wirklich so tragisch!
 

 
Und zum Schluss eines meiner Lieblingszitate:
 
 
ich wünsche euch eine glückliche Woche!
 
bis bald,
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Kommentare:

  1. Liebe Julia,
    vielen Dank für Deine positiven Worte, sie bringen ein wenig Licht an einem trüben Tag wie gestern!!
    Ganz herzliche Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachtrag: die Geschichte mit dem Friseur kommt mir irgendwie bekannt vor.. lach!! Warst Du auch so voller kleiner Härchen??

      Löschen
    2. Hallo Nicole,
      freut mich, dass ich dich etwas aufmuntern konnte :)
      Zu deiner Frage: ich habe zwar beim Haare schneiden auch einen Umhang bekommen, der war aber zum Schluss natürlich verrutscht. So juckte es nachher überall ;)

      Herzliche Grüsse
      Julia

      Löschen
  2. Hallo Julia,
    da hast Du recht mit Deinen Worten! Eigentlich ist bei mir das Glas auch immer halb voll, aber dieser Regen,der hat mich dieses Jahr so genervt.. Sogar mein Mann meinte: "Du magst doch sonst Regen, jetzt hast Du ihn" - aber doch nicht in den Mengen. Das hat ja gar nicht mehr aufgehört.
    Ich bin nun im Herbst angekommen, da gerhört Regen dazu und seither macht er mir nichts mehr aus. Alles nur eine Auslegungssache, gell?
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Julia ,
    da hast du sehr recht .... es gibt viel mehr schlechtgelaunte Mitmenschen als früher (oder kommt es mir nur so vor ? )
    Ich hab es schon ein paar mal gemacht das ich auf einen Parkplatz meine Parkkarte weitergegeben habe ... die leute waren erst ziemlich verwirrt ... aber dann freuten sich immer alle .... das ist mir selber schon oft passiert und sowas bringt einen einfach zum lächeln...

    GLG Silke

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für deinen Kommentar ♥